Elterngespräch...

Hey meine Lieben!

Sry, dass ich jetzt erst blogge. Gestern war es aber zu spät und ich zu müde und heute war ich villt insgesamt 3 oder 4min vorm Laptop.

Will euch mal von gestern erzählen.

Ehm... also nachdem meine Eltern um 18.15h nach Saarbrücken losgefahren sind zur Thera, war mir absolut schlecht. Also damit meine ich wirklich körperlich schlecht. Vor Aufregung halt. ich (kann kein großes 'i' mehr schreiben, warum?!) hab fest damit gerechnet, dass K. zu mir kommt, wenn ich sie darum bitte... aber sie meinte dann (mit Recht... wenn ich nochmal drüber nachdenke), dass es wohl nicht so super sei, wenn sie ausgerechnet in dieser Situation auf meine Eltern trifft, denn die kennen sich noch gar nicht. Wie muss ich das natürlich mit meiner hypersensiblen Art interpretieren? Dumme Schlampe (wie konnte ich sowas auch nur denken??!!!), sie hasst mich, ich bin Dreck für sie, ich sage ihr noch, dass ich mich am liebsten verletzen will und sie kommt nicht, ich bin ihr nichts wert, ich bin niemandem was wert,... total übertrieben halt. Weil ich immer direkt überreagieren muss. Aber okay... ich denke das ist irgendwie fast schon "normal" für Leute wie uns, oder?! Also... was hab ich gemacht? Kaum noch zurückgeschrieben (wir waren am schreiben, sie war die ganze Zeit on), irgendwann ab ins Bad und unter Tränen ("Sie hat mich überhaupt nicht lieb!") an meinen Armen rumgeschnitten, dabei hätte ich heute eine Woche geschafft -.-

ich konnte dabei nur denken, dass ich ihr nichts wert bin (sie beudeutet mir ja im Moment eigentlich alles, weil sie mir so viel Halt gibt, von daher hat das schon weh getan... wenn man mal davon absieht, dass es einfach eine Überreaktion und absolut unnötig war -.-). Sie hat auch angerufen... dh... das Telefon hat geklingelt. ich wusste auch, dass sie es ist... hab es aber ignoriert. Statt dessen weiter geschnitten, ich war sogar richtig wütend irgendwie (Überreaktioooon!).

Später hat sie nochmal angerufen, ich bin dran gegangen aber hab nichts gesagt... nur am Telefon geheult und vielleicht mal ein "Ja" rausgequält. Sie hat geredet und ich hab am Telefon geheult und kein Wort gesagt. irgendwann hat sie dann gefragt, ob sie kommen soll (dass sie aber fährt, bevor meine Eltern heimkommen) und ich hab nur gemeint "Dafür hab ich dich schon eben gefragt"... sie hat dann gesagt, dass sie in 5min da ist und ich hab nur gemeint "Tschüss" und hab einfach aufgelegt... mich nichtmal bedankt. Als sie gekommen ist, bin ich auch nicht runter... hab auch nicht mehr gesagt als hallo, sondern mich direkt in mein Bett zurück gelegt und drauf gewartet, dass sie hoch kommt. War einfach... enttäuscht. Und hatte Angst. Anspannung und so. ich hab mich immer noch nicht bedankt... ich muss das dringend nachholen! Sie war dann da.. etwa 45min. Sie hat versucht, mich irgendwie zu trösten. Sie hat mir auch vorher schon geschrieben, dass sie sich Sorgen macht, weil ich ne halbe Stunde nicht zurück geschrieben habe und nicht ans Telefon gegangen bin und ob ich mir grade was antue... hab ihr dann als sie da war erzählt, dass ich mich verletzt habe. Sie hat gemeint, dass das nicht schlimm ist, dass der Tag halt schwer ist für mich und sowas. Sie hat wohl damit gerechnet. Sie wollte noch wissen, ob sie mit ihren Eltern reden darf, damit ich einfach mal kommen kann oder sie einfach mal zu mir (ihre Eltern wollen sowas genau wissen und sie muss auch fragen, bevor jemand kommt... und das mit ihren 26 Jahren) und das hat sie dann später auch getan, die beiden haben gut reagiert. Sie ist dann so gegen 20.20h gefahren... meine Eltern sind erst eine Stunde später wieder gekommen. Waren total locker und haben gelacht... ich hab mich schon gewundert, hab gedacht "Das sind doch nicht meine Eltern??"... während dem Reden hat sich dann rausgestellt, warum... die Thera hat ihnen so gut wie nichts so geschildert wie es ist... aber ich glaube, sie wusste das auch nicht besser, sie weiß gar nicht, wie beschissen es mir geht und ist wohl irgendwie auch überfordert. ich weiß nicht, was die meinen Eltern genau gesagt hat, aber wohl nicht das, was wirklich ist. Mit jedem bisschen, das ich erzählt habe, ging es meinen Eltern beschissener, weil sie auf einmal gemerkt haben, was da überhaupt krasses abgeht mit ihrer Tochter... mein Papa hat auch ganz ganz traurig ausgesehen, keiner hat mehr gelacht oder war locker. Was hat die Alte da bitteschön so lange mit denen geredet? Das kann ja wohl nicht sein, dass sie so wenig Plan hat von ihrer Patientin? Sie meinte ja auch, dass ich Mikrobiologie studieren will, dabei hab ich von Anfang an gesagt, dass ich Lehramt machen will?! Naja... als sie dann meine Arme gesehen haben, war es total vorbei... ich hab sie zuerst nur meinem Papa gezeigt, meine Mama hat weggeguckt. Mein Papa ist nicht hysterisch geworden oder so, aber er war sehr sehr traurig, hat viel geweint und er hatte glaub ich große Angst (bin sein Papakind). Als meine Mama es gesehen hat, hat sie ganz hysterisch angefangen zu weinen, hat die ganze Zeit gesagt "was machst du? was machst du? was machst du für sachen mit dir? was machst du?" hat gar nicht mehr aufgehört... natürl mussten die scheiß Wunden auch noch in dem Moment aufgehen... -.- nen beschisseneren Zeitpunkt hätte es ja auch kaum geben können! Mir hat das so leid getan... für meine Mama ganz viel, weil sie so viel geweint hat und so verzweifelt geschrien hat und für meinen Kleinling (so nenne ich meinen Papa) erst recht, weil das für ihn wohl noch sehr viel schlimmer war. Er ist auch, bevor er ins Bett ist, noch einmal zu mir gekommen und hat sich zu mir aufs Bett gesetzt und geweint und hat gesagt, dass er Angst um mich hat und er das nicht überleben würde, wenn ich weg wäre. :( Aber so ganz verzweifelt und unter Tränen "Das überleb ich nicht", mein armer Kleinling. ihm gehts noch viel schlechter damit als meiner Mama. Sie wollten dann auch, dass ich heute zu einem befreundeten Arzt gehe, was ich auch getan habe, um sie zu beruhigen. Hab jetzt Verbände am Arm. Der Arzt (ist wirklich ein guter Freund der Familie und macht auch so ästhetische Korrekturen in seiner Praxis) war eben auch nochmal bei uns (hatte wohl was mit meinen Eltern abgemacht zum Essen) und meinte so zu mir, dass er da einen Verband drauf macht mit einer speziellen Salbe und dann sieht man gar nichts mehr bzgl Narben... ich kann ja jetzt schlecht nein sagen, aber ich bin mir ehrlichgesagt gar nicht sicher, ob ich das will... schließlich gehört das irgendwie zu mir und so paradox das auch sein mag... ich weiß nicht, ob ich die Narben weg haben will oder nicht. Kennt das einer? irgendwie hab ich halt das Gefühl, dass das irgendwie ein Teil von mir ist und ich dazu stehen sollte... nicht Verband drauf und wir vergessen einfach mal, was ich mir angetan habe. Das klingt so krank und paradox, aber irgendwie bin ich da wirklich zwiegespalten und verstehe nicht einmal, warum.

Hm naja... meine Eltern wollen mich jetzt jedenfalls noch zu einem Neurologen/Psychiater schicken (Dr. Kirsch heißt der), bei dem mein Papa angeblich war, als er vor zwei Jahren ein "leichtes Burn-out" hatte (WTF?! Was hatte der?! Will mir hier jemand verarschen?!). Sie denken, dass die Therapeutin überfordert ist und nicht die Richtige dafür und ich soll doch mal zu diesem Dr. Kirsch. Gut, wenns sein muss. Hab ich ne Wahl? Nein... und Klinik... drängen sie mich jetzt total, diesen scheiß Termin zu machen. Sie wollen mich darein stecken, soviel ist klar. ich werds auch machen. Aber sich er nicht für mich. Für andere. Wie immer. Aber da muss ich mich eben durchquängeln... wie brave Mädchen das halt tun. Halte aber nichts davon, weil ich es eben nicht will, aber was solls. Pech gehabt. Keine Wahl. K. sagt mir nur noch, wann sie Zeit hat und dann fahren wir da gemeinsam hin. ist in Saarbrücken.

Meine Eltern haben dann die ganze Nacht nicht geschlafen (mein Papa gar nicht und meine Mama so bis um 3h morgens) und sahen heute morgen auch beide sehr verheult aus, ich konnte die gar nicht angucken. Mama ist auch nicht arbeiten gegangen. ich werd einfach alles tun, was die von mir verlangen, hauptsache sie haben ein besseres Gefühl!

Naja und jetzt merkt man halt, dass irgendwas nicht stimmt und meine Eltern sind halt nach wie vor sehr traurig etc. und können das natürlich auch nicht verbergen. Glaub sie machen sich im Moment auch noch viele Gedanken darüber, wie sie das meiner Schwester beibringen sollen. Das wird nämlich ziemlich schlimm für meine Schwester. Die kommt heute in einer Woche aus England nach Hause, da ist sie für 10 Tage mit ihrer Klasse.

Hm...  muss jetzt mal runter. Hab meiner Mama versprochen, dass ich mit ihr was vom Türken esse (türk. Pizza hat ja ohne Fleisch und mit wenig Soße und ein bisschen Gepiddel noch ne annehmbare Kalorienzahl), sie freut sich dann doch so! :( Das passt zwar gar gar gar gar gar nicht in meinen Saftplan... aber den kann ich auch noch morgen fortführen... hab mich gestern und vorgestern dran gehalten und die ~600kcal heute verkrafte ich dann für Mama. Sie hat ja so Angst!

Hoffe, ihr hattet nen schöneren Tag als ich ;)

<33

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Seelchen (Mittwoch, 24 November 2010 19:23)

    oh süße, ich bin wirklich erleichtert...
    hatte keine ahnung wie ich deine eltern einschätzen sollte, aber ich finde sie haben gut reagiert... extrem, aber das war ja klar...
    ich glaube sie wollen dir wirklich helfen...
    und vllt würde dir die klinik wirklich etwas bringen... du sagst ja selber ambulant bringt dir nix...
    wenn du nicht in die klinik willst, vllt kannst du da wenigstens was gegen SVV und depris machen...
    ich bin echt stolz auf dich, dass du das so durchgestanden hast!!!
    und deine thera is ja wohl bescheuert... ich würde sie nächstes mal echt mal fragen was sie deinen eltern gesagt hat...

    hab dich lieb süße :-*

  • #2

    beautifully-broken (Mittwoch, 24 November 2010 19:25)

    ich denke, dass es gut war, dass du mit deinen Eltern geredet hast. Natürlich war/ ist es erstmal ein Schock für sie, sie machen sich jetzt auch sher Sorge, aber irgendwann werden sie sich auch an den Gedanken gewöhnen müssen.
    Musste irgendwie total anfangen zu weinen (naja... vllt. 1 min.) als ich das alles gelesen habe, weil ich meiner Mum ja jetzt das gleiche antun muss. Werde aber meiner Schwester fragen, ob sie sie ggf. am Abend ein bisschen aufbauen kann, kommt drauf an, wie es läuft^^
    Hab dich lieb ♥

  • #3

    nicki19 (Donnerstag, 25 November 2010 00:41)

    Hei Süsse, ich kann deine Eltern schon verstehen dass sie geweint haben und so, nach dem was du da so schreibst ist ja auch wirklich traurig. Ich hoffe du hast deine Wunden jetzt einigermaßen gut verbunden, ich meine, unabhängig davon ob du es jetzt gut findest ob da Narben zurückbleiben, eine gewisse Hygiene ist schon wichtig, du willst doch nicht sterben wegen so was, oder? Und eine Infektion kann manchmal sehr schnell gehen und sehr schlecht enden...
    Naja egal also ich hoffe dass es dir heute schon wieder viel besser geht :).
    Alles Liebe

  • #4

    Mel (Donnerstag, 25 November 2010 11:09)

    Drück dich!!! Weiß gar nicht wirklich was ich dazu sagen soll.
    Ich denke dass jetzt alles nur noch besser werden kann. Deine Eltern wissen bescheid, sie werden sich irgendwann noch mehr an den Gedanken gewöhnen, dann ist auch nicht mehr so eine miese Stimmung bei dir zu Hause.
    Ich denke auch dass eine Klinik das beste wäre. Vielleicht bist du ja dann da und willst auf einmal doch für dich kämpfen?!