Gestern "normal", heute fasten...

Hallo meine Lieben,

 

tut mir leid, dass ich gestern Abend nicht mehr gebloggt habe, aber ich hab's nicht mehr gebacken gekriegt.

Und vielen Dank an alle, die mir auf die Sache mit meiner Mama geantwortet haben. Werde morgen so viel wie möglich beantworten.

 

Also zu gestern: Ich fand den Tag irgendwie etwas stressig. Morgens wurde mein Hund ja operiert, was eigentlich ganz gut funktioniert hat. Nur hat Andrea eben zum ersten Mal das Herz genauer untersucht (wegen der Narkose, die darauf folgen sollte) und festgestellt, dass es nicht richtig arbeitet. Ich probier's jetzt mal mit radikaler Akzeptanz (mein Lieblingsskill aus der DBT-Therapie!), ändern kann ich ja momentan ohnehin nichts dran, dann lohnt es sich auch nicht, sich so viele Gedanken zu machen. Wir sollen erstmal auf Hust- und Würgegeräusche achten. Werde ich tun. Er hat dann deshalb nur eine tiefe Sedierung gehabt, keine Narkose mit Propofol, wir mussten ihn aber trotzdem intubieren. Hat aber alles gut und schnell geklappt, wir haben ihm grade noch die Zähnchen hübsch gemacht und dann war er fertig :) Jetzt läuft er wieder rum und man merkt, dass es ihm wesentlich besser geht, auch wenn er noch nen Verband hat (übrigens mit Herzchen) für zwei Wochen.

Oh je.. was ich danach gemacht habe, weiß ich gar nicht mehr. Auf jeden Fall war ich noch ziemlich lange für Mama einkaufen. Außerdem beim Friseur (sieht aber genauso aus wie vorher) und noch was umtauschen. Dann war ich mittags noch mit einer Freundin (die bei diesem Friseur Ausbildung macht), ihrem Freund und ihrer Cousine (die ich nicht kannte) in ihrer Mittagspause bei Mägges. Hab mir so ein Menü geholt, dass sich die andern auch geholt haben. Weiß nicht, wie man das nennt. Auf jeden Fall war Cola Light dabei, Pommes und ein Burger... war soweit allerdings ok, weil ich ja danach direkt wieder mit ihr in den Salon bin zum Haareschneiden, da hab ich über 2 Stunden verbracht, also konnte ich nicht erbrechen und war auch beschäftigt und abgelenkt. Abends habe ich mit unseren Kleinen und meiner Oma (die mittlerweile im Prinzip wie eine Art "drittes Kind" ist aufgrund ihrer Krankheit...) Lasagne gegessen. Ich glaube, es war eine ganz normale Portion und wir haben noch ein paar Datteln gegessen, von denen, die meine Mama mir den Tag davor gekauft hat (der ältere der beiden LIEBT getrocknete Datteln). Die sind jetzt auch leer :P Ok... danach habe ich erbrochen. Später am Abend hab ich noch einen Joghurt gegessen mit Haferflocken und Knuspermüsli, weil ich wieder rumgekippt bin... irgendwie ist es jedes Mal ziemlich beschissen, wenn das vor meinen Eltern passiert -.- Das Zeug blieb dann aber drin.

 

Heute: Habe ich wieder nur Flüssigkram zu mir genommen. Einen halben McDonalds-Milchshake (so gut schmecken die nicht mal... warum kauf ich die immer?!) und einen Café Latte (irgendwas unter 100kcal). Außerdem noch ein großes Glas Joghurtdrink mit son paar Getreidedingern drin (Frühstücksirgendwas steht drauf, von meiner Mama). Joa...

Viel gemacht habe ich nicht. Meine Eltern sind wieder weg, endlich. Ich ertrage die im Moment nicht... also was heißt "die". Eigentlich nur meine Mama. Mit meinem Papa komme ich ja gut klar in der Regel. Bin morgens aufgestanden, um denen zu helfen und mich zu verabschieden, danach bin ich wieder eingeschlafen mit meinem Knattertier. Ewig... bis 13h glaube ich. Danach habe ich angefangen, Hörbücher für unsere Kleinen zu downloaden und die dann auf CD zu brennen. Sind 19 oder 20 (?) CDs geworden und meistens sind mehrere Hörspiele drauf. Hab insgesamt 4 oder 5 Stunden dran gesessen, ätzend. Ich war froh, als ich endlich fertig war.

Bin noch mit meinem Hund spazieren gegangen und hab mit den Kleinen im Garten gespielt, das war's. Tag vorbei...

 

Hab mich heute richtig widerlich gefühlt. Einfach nur fett. Ich esse so gut wie nichts und hab dann mal nen Tag, an dem ich ganz normal esse. Keine krassen FAs wie ich "früher" teilweise hatte in bulimischen Phasen (so hat das meine Thera genannt). Also ich glaube, im "besten" Fall komme ich an den "normalen" Tagen auf 2500kcal, was vermutlich nichtmal so extrem weit über meinem Gesamtumsatz liegt und selbst wenn, würde es nicht reichen, um die Fastentage/Kalorienarmen Tage auszugleichen. Früher hätte ich damit viel schneller abgenommen!!!! Ich bin SO OFT rückfällig geworden in den letzten 6-7 Jahren. Ich war (stark) untergewichtig, hab erfolgreich wieder zugenommen auf NG, wieder UG, wieder NG. Im Nachhinein könnte man sich natürlich fragen, warum ich überhaupt immer wieder zunehmen "wollte"... wobei, wenn ich es nicht gemacht hätte, vielleicht wäre ich dann jetzt schon gar nicht mehr da? Wäre aber auch scheiß egal.

Jedenfalls konnte ich immer wieder ganz "normal" hungern und hab abgenommen. Und dieses Mal? FUCK! Ich bin noch genauso fett wie vor nem Monat! Bzw. vielleicht sogar ein paar 100g schwerer... was jetzt auch scheiß egal ist, denn ICH BIN IMMER NOCH GENAUSO FETT! Damit meine ich nicht, dass ich noch so "fett" bin wie bei meiner Entlassung... da war ich wirklich schon an der oberen NG-Grenze (yep!), zumindest wenn ich nach den Fotos gehe. Aber seit ein paar Wochen bleibe ich gleich oder werde noch fetter und es kotzt mich an, weil mein Körper auf die Ernährung die letzten paar Jahre immer reagiert hat mit ABNEHMEN! und "dieses Mal" will dieses beschissene Drecksteil einfach nicht "mitarbeiten" und ich ertrage dieses Walrosskostüm nicht mehr! Und gleichzeitig kann sich mein Kopf nicht entscheiden, ob ich das gut finde oder nicht... aber es macht mich so depressiv!

Ich hab mich heute wieder geschnitten. Ich hatte so krasse Hemmungen, weil ich es jetzt so viele Monate geschafft hatte, aber eben auch ein krasses Verlangen, um diesen unglaublich Ekel vor dem Körper (hab dummerweise Jeans angezogen) irgendwie wegzuschneiden!! Es war dann so ne Art "Deal"... ich hab nur EXTREM WENIG! geschnitten. Klar, schneiden ist schneiden... aber für mich macht das ein Unterschied. Es ist nur grade so tief, dass es minimal "klafft" und nur bisschen länger als 1cm. Wenn ich mir überlege, was ich mir so in der Klinik geleistet habe... scheiße war es natürlich trotzdem. Wenn mich meine Thera am 18. Juni fragt, ob ich mich wieder geschnitten habe, muss ich JA! sagen... so ein Dreck.

Einfach nur widerlich...

 

Achso, und das da unten hab ich im Internet gefunden. Geht's eigentlich noch abgefuckter? Kaum zu glaube, wie abartig krank unsere Gesellschaft ist, einem kleinen Kind so ein Tshirt anzuziehen! Die sollte man alle wegsperren...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0