Donnerstag-Sonntag!

Hallo meine Lieben,

 

es tut mir Leid für alle, denen ich noch nicht auf Mails/Kommentare geantwortet habe. Ich hatte die letzten Tage doch mehr zu tun als ich dachte, weil alles an mir hängen blieb und ich natürlich wieder den halben Tag im Bett verbracht habe...

 

Donnerstag, Freitag, Samstag und heute liefen essentechnisch alle gleich. Habe relativ normal gegessen, bis auf gestern. Gestern hatte ich zum ersten Mal seit langem wieder das Gefühl, wirklich zu viel gegessen zu haben (in dem Sinne, dass es mehr war als "normal"). Ich fühle mich heute wirklich abartig fett und ekelhaft, mein Bauch ist wahnsinnig aufgebläht und tut weh. Alles fühlt sich an wie eine ekelhafte Hülle. Ich freue mich, wenn ich ab morgen wieder größtenteils essen kann, wie ich will. Ich fühle mich einfach so widerlich!!!

Heute vormittag haben meine Eltern angerufen, dass sie mir heute Abend Essen mitbringen... scheinbar irgendwas, was mir gut schmeckt. Damit ich mich schonmal drauf einstellen kann.

Sie kommen heute aus dem Urlaub nach Hause und ich habe darauf gar keinen Bock. Mir geht es schlichtweg besser, wenn sie nicht da sind. Es wäre mir lieber, sie wären noch ein paar Wochen weg. Ich ertrage das hier zu Hause einfach nicht mehr momentan.

 

Vorgestern, also am Freitag, war ich in der Südpfalz die Leute aus meiner ersten Klinik besuchen. Ist ja eine sehr kleine Privatklinik und das Personal habe ich sehr lieb gewonnen. Es war auch schön... und irgendwie auch deprimierend. Ich habe noch einen Patienten getroffen, der dort derzeit wieder stationär ist und vor ein paar Monaten auch mit mir gemeinsam dort war. Und ein wenig mit dem Personal gequatscht. Ich habe mich sehr gefreut, die Leute endlich wieder zu sehen, weil ich sie sehr lieb gewonnen habe und total vermisse. Allerdings wäre ich am liebsten gleich da geblieben. Mir geht's so beschissen, ich wäre momentan nirgendwo lieber als in dieser Klinik bei den Leuten und in stationärer Therapie. Aber ich wollte durchhalten bis September... nur dass ich es zu Hause nicht mehr ertrage derzeit. Teilweise war mir absolut zum Heulen zu Mute und ich musste mich wirklich zwingen, um das irgendwie zu unterdrücken. Selbst den Leuten dort ist aufgefallen, dass ich wieder ganz blass und krank aussehe. Ich weiß nicht, ob ich das gut oder schlecht finde. Auf jeden Fall irgendwie komisch, weil die Person, die das angemerkt hat, eigentlich keinen Blick für sowas hat bei anderen Leuten. Und eben, dass ich wieder abgenommen habe und ich wüsste ja, dass ich nur mit einem bestimmten BMI wieder zu ihnen kommen könnte, da sie nicht immer einen Arzt im Haus haben. Jaja...

Ach mann... ich vermisse es so, dort zu sein :( Ich will hier weg und zurück in diese Klinik. Ich will nicht hier sein. Und irgendwie habe ich fast schon "Angst" vor den nächsten paar Tagen, weil meine Eltern ja wieder da sind...

 

Tja... sonst gibt es nichts zu erzählen eigentlich. Achso... doch. Ich weiß nur nicht, ob ich darüber schonmal in einem Blogartikel geschrieben habe. Und zwar: Als ich in der ersten Klasse war, malte ich ein Bild und mein damaliger Lehrer interpretierte das als Hilferuf und verdächtige meinen Papa des sexuellen Missbrauchs. Daraufhin musste ich für ein paar Sitzungen zu einem Psychologen. Ich konnte mich die ganzen Jahre an das Bild erinnern, allerdings überhaupt nicht an diesen Psychologen oder daran, dass ich dort war. Jedefalls erzählte mir meine Mutter davon. Ich hab dem Typ geschrieben, ob er das alles noch archiviert hat, weil es mich interessieren würde, ob ihm irgendwas aufgefallen ist damals (ich hatte ja schon ein sehr gestörtes Verhalten teilweise). Ich hätte nie gedacht, dass er antwortet, aber er hat mir geschrieben, dass er sich sogar noch ein wenig daran erinnert und sich wieder bei mir meldet, wenn er aus seinem Urlaub zurück ist (18. Juni). Ich bin mal gespannt. Auf jeden Fall total nett, dass er zurück schreibt, das hätte ich nie gedacht!

 

So, jetzt lege ich mich ein wenig hin, weil es mir nciht so gut geht... ich glaube, psychisch, aber irgendwie auch physisch wegen dem aufgeblähten Bauch und diesem widerlichen Körpergefühl (villt auch nicht nur wegen dem Essen, sondern weil mein Pillenblister zu Ende ist? Müsste eigentlich meine "Tage" kriegen).

Was macht ihr denn so, wenn ihr euch so wahnsinnig fett fühlt? Habt ihr irgendwelche Tips?

 

LG, eure Jule

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    liv (Sonntag, 10 Juni 2012 20:55)

    hey, hab dir grad ne mail geschickt, bevor dein blogeintrag kam ;)
    find ich spannend, mit dem psycho bei dem du als kind warst. also was der dir wohl antwortet.
    wegen dem völlegefühl: ich trink dann fenchel-anis-kümmel tee. wenn ihr natron im haus habt, kannst du davon ein kleines bisschen in wasser auflösen und trinken.
    jogginghose an und wärmflasche auf den bauch ;)
    hoffe es wird erträglich mit deinen eltern!
    gute nacht

  • #2

    Charlotte (Sonntag, 10 Juni 2012 22:07)

    Hey,
    na so wirklich "helfen" tut bei dem Gefühl fett zu sein nichts.Aber ich trage dann zumindest sehr weite Schlabberklamotten,damit ich meinen Körper darin etwas "verstecken" kann,naja und möglichst in keinen Spiegel schauen.

    Liebe Grüße Charlotte