"Lebens"zeichen

Hallo,

 

dachte, es sei mal wieder Zeit, sich zu melden. Ich habe gerade auch bemerkt, dass mein letzter Blogartikel von Mittwoch nicht veröffentlich wurde, obwohl ich das extra immer 2 oder 3 mal probiere... ganz toll! -.-

 

Naja, jedenfalls nach dem, was an dem Abend abgegangen ist (s. Blogartikel) ging es mir noch sehr viel schlechter. Ich hatte einfach extremen Gesprächsbedarf und mal ganz davon ab, habe ich das Gefühl, dass mich diese beschissenen krassen Gefühlszustände demnächst noch ins Grab bringen, wenn sich nicht irgendetwas ändert. Am Wochenende wollte ich dann in eine Klinik zur Krisenintervention, weil ich mir selber einfach nicht mehr traue und ich kann nicht mehr, mich überfordert das und ich habe keine Kraft mehr dafür. Ich ertrage keine Menschenseele mehr, weil jede zusätzliche Emotion das ganze nur noch unaushaltbarer macht und Emotionen und Kontakt zu Menschen gehören nunmal zusammen. Ich bin den ganzen Tag nur unterwegs, um irgendwelche Aufgaben "außerhalb" zu erledigen, um bloß nicht zu viel mit meinen Eltern zu tun zu haben oder knalle mich zu mit irgendwas, was richtig Arbeit macht... am Wochenende habe ich zB volle zwei Tage eine Motivtorte geplant. Gibt vermutlich sinnvolleres, aber das soll ein Geburtstagsgeschenk werden für eine Freundin. Gut, irgendwann hat das mich auch extrem aggressiv gemacht... eigentlich haben die letzten paar Tage immer auf der Couch geendet mit Ammoniak unter der Nase und irgendwelchen Dissoziationszuständen, was ich mittlerweile fast schon als entspannend empfinde!!! -.-

 

Heute hatte ich auch endlich wieder einen Termin bei meiner Therapeutin (die meinte, ich solle mit der Klinik noch warten, bis ich bei ihr war). Ich hab sie ja ewig nicht gesehen... also was heißt ewig... nen Monat eben. Sie hat gemeint, ich würde blass aussehen, aber das ist ja nix neues. Zeigt halt nur, dass ich mir wenigstens nicht alles einbilde oder so... im Prinzip ging es die ganze Sitzung über nur um die Suizidgedanken und sowas wie eine Art "Notfallplan". Meine Medikamente soll ich jetzt jmd abgeben, der mir die dann immer blisterweise rausgibt, damit ich nicht aus einem Impuls heraus wieder nen "Suizidversuch" mit Überdosis starte. Eigentlich sollte dieser Jemand mein Papa sein, aber ich finde es sehr schwer, ihm das zu sagen... weil er dann automatisch von den Suizidgedanken weiß... ich muss mir mal noch genau überlegen, wie ich das sage, echt schwer. Naja und sie meinte halt, dass ich eben wieder in eine Klinik soll, wenn es sein muss und dann wäre es auch egal, dass ich erst war bis vor ungefähr 3 Monaten... ich würde mir halt nur selber so gerne beweisen, dass ich es wenigstens mal bis Herbst ohne "Kinderbetreuung" schaffe zu überleben, um mir zu beweisen, dass ich wenigstens dazu fähig bin, auch wenn's scheiße ist. Wobei mir das auch nicht mehr viel bringt, wenn ich es bis Herbst nicht mehr mache, weil mich wieder irgendein Impuls treibt... das ist einfach alles so ätzend.

Ob ich merken würde, wenn wirklich absolut gar nichts mehr geht? WAS GENAU der Grund ist dafür, dass es mir so schlecht geht? Diese megakrassen, übermenschlichen, gigantischen, zerstörerischen,... Gefühle in mir drin, die man mit NICHTS unterbinden kann!!!!! Der Scheiß würde wahrscheinlich nicht mal für nen Moment aufhören, wenn ich mir ein Bein abhacke oder so!! -.- Aber warum sind die auf einmal da? Da sind einfach Gefühle, zu denen ich Null Bezug habe. Die gehören zu einer anderen Welt, an der ich nichtmal mit dem Fingernagel kratzen kann... ich kann einfach nicht, es geht nicht. So sehr ich mich auch anstrenge. Ich schaffe es ja kaum, die Gefühle einigermaßen zu bewältigen... im Gegenteil, die Gefühle ÜBERwältigen mich!! :-(

Der Knaller kam dann natürlich am Ende der Stunde... Mein nächster Termin ist erst wieder in einem Monat! Weil ja erstmal genehmigt werden muss... ich halte das nicht mehr aus. Ich kann das nicht mehr und schon gar nicht alleine, ich brauche jemanden zum reden, einen Therapeuten! Die letzten 4 Wochen waren schon so lang, dann konnte ich heute hin und habe ja auch viel gesprochen und so... auch das von Mittwochabend (?) erzählt, aber ich kann nicht frei und ohne Scham über meine Emotionen sprechen, weil ich noch kein Vertrauen zu ihr habe, das ist noch nicht so frei. Ich könnte nie davon sprechen, dass ich die Seele gesehen habe für einen Moment, weil dafür noch so viel fehlt... und jetzt dauert es wieder ewig, bis ich nochmal hinkann und dann auch noch ausgerechnet in einer "Phase", in der es mir so schlecht geht wie zuletzt vor ungefähr 1,5 Jahren!! -.-

Ich brauche irgendwen in dieser Zeit... ich weiß nur nicht genau wen. Hab da so jemanden im Kopf (hat auch Psychologie studiert), aber das ist nunmal einfach nicht dasselbe...

Ich hab dann gefragt, ob ich ihr Mails oder Briefe schreiben dürfte mit zB Gedanken o.ä., weil ich das von meiner ersten Therapeutin so kenne und gut fand und sie hat gesagt, dass sie das auch macht mit ihren Patienten. Scheinbar schreibt sie auch immer wenigstens ein paar Zeilen zurück. DAS kenne ich so nicht. Meine Thera hat darauf NIE geantwortet, das war mehr so, damit sie bei der nächsten Sitzung schonmal informiert war und man irgendwo auch Zeit spart... außerdem ist schreiben manchmal einfacher. Muss ja ganz schön zeitaufwendig sein, da jedem zu antworten...

Ach mann :-(

 

Essenstechnisch... habe ich seit inklusive Mittwoch sozusagen gefastet... eben fas übliche: Buttermilch, Joghurtdrinks, Milch, Kakao. Sowas halt. Hauptsache nicht kauen und wenig Kalorien... 5 Tage.

Heute habe ich relativ normal gegessen und morgen wird auch ein normaler Tag. Heute war es: Weißwürstchen mit Senf und Brezel, Kirschen, 1 Stück Kuchen (habe ich ausprobiert um zu schauen, ob ich ihn für die Torte nehme). Ok, das war noch ein bisschen unter "normal", aber es war Essen. Vielleicht esse ich gleich noch was kleines, mal schauen. Und morgen muss ich gucken. Ich wollte gerne mit meiner Oma frühstücken (normalerweise sind das dann so zwei Scheiben Brot mit Aufschnitt), mittags soll es Pellkartoffeln geben mit Kräuterkäse. Und dann schauen wir mal weiter...

 

Jetzt hoffe ich erstmal, dass ich einigermaßen gut schlafe heute nacht. Mein Papa hat im Moment Frühschicht und dann stehe ich morgens um 7h auf, egal ob ich geschlafen habe bzw wann ich eingeschlafen bin, um die Zeit zu nutzen, die ich in diesem Haus meine Ruhe habe und nirgendwo ein Geräusch her kommt. Alles, was mich dann fernhält (sei es ne Erledigung oder ne Stunde Schlaf) mache ich, sobald irgendwer nach Hause kommt...

Schlaft gut!!!

Eure Jule

Kommentar schreiben

Kommentare: 0